Hallo, Ich!

Manchmal sind Erkenntnisse ganz schön hart, weil sie zwar aufzeigen, was wir brauchen, aber oft nicht durch den leichten Weg zu erreichen sind.

Es wäre so viel einfacher, wenn mein Prinz (dessen tapferes Streitross wohl unterwegs abgehauen ist oder die falsche Abbiegung genommen hat) in den nächsten 5 Minuten an meiner Tür klingelt. Kaum treffen sich unsere Blicke, ist uns beiden sofort klar, dass vor uns jemand besonderes steht. Wir verbringen ab sofort schöne Stunden, können zur jeder Tages und Nacht Zeit anrufen und haben keine Angst uns gegenseitig unsere Träume, Ängste und Ziele anzuvertrauen. Wir unterstützen uns, sind für einander da, fühlen uns geborgen...Brrrrnggg! Der Wecker klingelt aus der Traum...

Sicher, wäre es so viel einfacher, wie im Film eben oder im Märchen. Doch so ist es nun mal nicht. Sich durch eine andere Person abhängig zu machen, wird auf Dauer nie glücklich machen. Und höchstwahrscheinlich haben meine bisherigen Beziehungen nie wirklich funktioniert, weil ich in meinem Partner meinte, etwas gefunden zu haben, was mir sonst fehlt und ich nur mit Hilfe dieser Person bekommen kann.

Ich will kein Loblied auf das Singleleben anstimmen. Der Mensch wurde nicht dazu erschaffen, um allein zu sein und manches geht nun mal nur mit dem richtigen Partner.

Allerdings suchen wir manchmal Glück und Zufriendenheit in der falschen Person. Denn wir müssen nicht den Partner suchen, der uns das geben kann, sondern wir müssen das in uns suchen. Wenn ich alleine nicht glücklich sein kann, wie kann ich das in einer Beziehung? Wenn ich mich nicht um mich sorgen kann, und zwar materiell und emotional, wie kann das in einer Beziehung funktionieren?

Das heißt für mich also im Moment, dass ich erstmal wieder mit mir selbst ins reine kommen muss, bevor ich neue, tiefe, gesunde Beziehungen aufbauen kann.

Weg also von "Ach, wenn doch" hin zu der Erkenntnis wer ich bin und was ich will. Weg von den Zweifeln und hin zu mehr Selbstliebe. Weg von der Suche in meiner Umwelt hin zu der Suche in mir selbst.

Ich weiß zwar noch nicht wie ich das genau anstellen werde, aber das werde ich noch heraus finden. Auf jeden Fall heißt es erstmal: "Hallo, Ich!"


20.3.17 19:49

Letzte Einträge: Einfach schwimmen, schwimmen!, Gruppennachrichten der indirekte Spam, Weinen reinigt die verletzte Seele, Die endlose ToDo-Liste, Gedankenkarussell, Die richtigen Fragen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen